„Ergotherapie befähigt Menschen mit komplexen Erkrankungen, ihre eigene und/oder die Befindlichkeit ihres Umfeldes im praktischen Alltag zu verbessern.“ (Definition des BED e.V. 2007)

Wissenswertes

Was ist das Ziel?

Unser Ziel ist der Erhalt der größtmöglichen physischen, psychischen und sozialen Fähig- und Fertigkeiten des einzelnen Patienten. Die Wiederherstellung der beeinträchtigten Funktionen und somit die Bewältigung der Aktivitäten des täglichen Lebens und die Verarbeitung der individuellen Krankheitsgeschichte stehen im Vordergrund.

Wer verordnet Ergotherapie?

Die Ergotherapie ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel. Sprechen Sie mit Ihrem Haus- oder Facharzt über eine ergotherapeutische Verordnung. Die Kosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen, es sind aber auch Privatbehandlungen möglich.

Wo findet die Behandlung statt?

Die ergotherapeutische Behandlung findet in der Praxis für Ergotherapie und Handrehabilitation statt. Sie kann auch als Hausbesuch bei Ihnen zu Hause oder im Alten- und Pflegeheim durchgeführt werden.

Anwendung

  • Bei welchen Beschwerden hilft Ergotherapie?
  • Verschleiß an Gelenken (z.B. Arthrose)

  • Angeborenen und erworbenen körperlichen Einschränkungen

  • Einschränkungen im Bereich der Koordination, Grob- und Feinmotorik.

  • Verletzungen von Beuge- und Strecksehnen

  • Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis

  • Handschmerzphänomenen (z.B. bei einem CRPS)

  • Verbrennungen

  • Narbenbeschwerden

  • Beschwerden nach Amputationen

  • Karpaltunnelsyndrom